Schloss Eberstein: Wahrzeichen des Murgtals

Die Historie unseres Hotels in Gernsbach bei Karlsruhe

Auf einer Felsnase, 130 Meter über der Murg, thront inmitten einer üppigen Vegetation das Schloss Eberstein. Besonders seine Südfront mit dem nach Obertsrot hin steil abfallenden Weinberg prägt das Landschaftsbild. Die prächtige Anlage war schon immer ein Wahrzeichen des Murgtals. Nach einem langen Dornröschenschlaf gehört das Schloss Eberstein seit einigen Jahren nun wieder zu den beliebtesten Ausflugszielen der Region.

Die Ebersteiner – eine Geschichte von Glanz und Niedergang

Die Herren von Eberstein prägen im Hochmittelalter die Entwicklung der Region rund um Baden-Baden mit: Sie treten als Klostergründer (Herrenalb 1148, Frauenalb um 1180, Rosenthal bei Eisenberg/Pfalz 1241) und als Gründer von Städten hervor (Kuppenheim, Gernsbach, Bretten, Gochsheim im Kraichgau). Kurz vor 1200 beginnen die Ebersteiner, sich Grafen zu nennen, und übertreffen zu dieser Zeit sogar die Markgrafen von Baden an Bedeutung. Sie haben Besitz im Elsass, in der Ortenau, in den Tälern von Murg, Alb und Pfinz sowie im Kraichgau und in der Pfalz.

Ab dem Ende des 13. Jahrhunderts geht der Einfluss der Ebersteiner jedoch merklich zurück: Im Jahr 1283 fallen Burg Alt-Eberstein – die namensgebende Stammburg bei Ebersteinburg/Baden-Baden – und ein großer Teil der übrigen Besitztümer an den Markgrafen von Baden, der mit Kunigunde von Eberstein verheiratet ist. Neuer Hauptwohnsitz wird (neben Gochsheim) Neu-Eberstein in der Nähe der aufblühenden Stadt Gernsbach.

Der Niedergang des Geschlechts setzt sich im 14. Jahrhundert rapide fort: Im Jahr 1387 muss der legendäre Graf Wolf von Eberstein wegen seiner enormen Schulden die Hälfte der Grafschaft Eberstein und der Burg Neu-Eberstein an den Markgrafen von Baden verkaufen. Im 15. und 16. Jahrhundert haben die Ebersteiner nur noch regionale Bedeutung. Im Jahr 1660 sterben sie schließlich in der männlichen Linie aus und die gesamte Anlage Neu-Eberstein fällt an den Markgrafen von Baden.

Übrigens: Das Wappen der Ebersteiner zeigte ursprünglich nur die fünfblättrige Rose. Sie ist seit 1207 nachweisbar. Der Eber wurde erst viel später (um 1600) als Verkörperung des Familiennamens ins Wappen aufgenommen.

Von der Burg zum Schlosshotel

Im 18. Jahrhundert wird das Schloss Eberstein nicht mehr bewohnt und verfällt zusehends. Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts interessiert sich das badische Fürstenhaus wieder für das Gemäuer: Markgraf Friedrich lässt die Anlage 1803/04 von Baumeister Friedrich Weinbrenner für sich und seine Frau wiederherstellen. So wird die Burg zur repräsentativen Wohnanlage mit Schlosscharakter.

In den Wirren der badischen Revolution 1849 wird Schloss Eberstein von durchziehenden Truppen mehrfach geplündert. Im 19. und 20. Jahrhundert dient das Schloss dem Haus Baden als Sommerfrische und Nebenwohnsitz, bis Markgraf Max von Baden und sein Sohn Prinz Bernhard es aus wirtschaftlichen Gründen im Jahr 2000 an den Kölner Unternehmer Gerd Overlack verkauften.

Dieser stammt aus einer alten Murgschifferfamilie und hat seine Kindheit in Gernsbach-Scheuern unweit der Burg verbracht. In Zusammenarbeit mit dem Landesdenkmalamt saniert und restauriert er das Schloss Eberstein umfassend. Im Jahr 2002 beginnt er zusammen mit seinem Bruder Jörg, den Weinbau an den Hängen des Schlossbergs zu erneuern. Sein Konzept von einer neuen Schlossgastronomie setzt er im Jahr 2005 um.

Seit 2012 leiten Jürgen Decker und Ernst Möschle das Weingut. Werners Gourmet-Restaurant (ein Stern im „Guide Michelin“), die Schloss-Schänke und das Hotel (4 Sterne Superior) auf Schloss Eberstein führen Bernd und Roswitha Werner.

Schloss Eberstein - Wo Geschichte und Genuss sich treffen

Informationen und geschichtliche Hintergründe über Schloss Eberstein

Hilfreiche Links

Das Schloss Eberstein Team und verfügbare Downloads

Öffnungszeiten von Schloss Eberstein

Wir sind für Sie da

Werners Restaurant

Mittwoch bis Freitag: 18:30 - 22:00 Uhr
Samstag: 18:30 - 22:00 Uhr
Sonntag: 12:00 - 14:00 Uhr und 18:30 - 22:00 Uhr

Heilig Abend geschlossen.

Schloss Schänke

Montag bis Sonntag: 12:00 - 21:30 Uhr durchgehend warme Küche
Kein Ruhetag

Heilig Abend geschlossen.

Hotel

Ganzjährig geöffnet
Rezeption von 07:30 - 20:30 Uhr

Heilig Abend geschlossen.

Kundenstimmen

Zufriedene Kunden sagen Ihre Meinung

Hervorragendes Essen und Service. Ein Erlebnis für die Sinne. Sehr gut geeignet, wenn man sich mal was richtig Gutes gönnen möchte, am Besten in Kombination mit Übernachtung.

Georg Bürkle

Wenn man an der Küchenparty im gleichnamigen Restaurantbetrieb von Bernd Werner teilnimmt, fährt man anschließend besser nicht nach hause - sondern übernachtet gleich nebenan im Hotel der Familie. Das liegt spektakulär hoch über dem Murgtal und bietet bei schönem Wetter einen atemberaubenden Ausblick.

Bart S

Liebevoll individuell eingerichtete Zimmer, teilweise mit Blick auf Gernsbach oder das Murgtal sind wie gemacht für eine kurze Auszeit. Abgerundet wird das Erholerlebnis durch einen Besuch in Werners Restaurant durch den Genuß einer kreativen Sterneküche in angenehmer Atmosphäre.

du5haa

Das Hotel liegt hoch erhoben über Gernsbach und bietet insbesondere von der Terrasse der Schloss-Schänke einen grandiosen Blick über die Weinberge und Gernsbach. Die am Hotel vorbeiführende Straße ist wenig befahren und stört nicht. Sowohl Baden-Baden als auch der Golfplatz Bad Herrenalb sind in der Nähe und auch Wanderungen in der Umgebung sind sehr gut möglich.

Las

Kostenfreies Parken

Vor den Toren von Hotel Schloss Eberstein parken Sie kostenfrei.

Exklusive Speisen

Im Gourmet-Restaurant erwarten Sie kulinarische Highlights der Extraklasse.

Liebe im Detail

Unser Team von Gastgebern mit Herz und Leidenschaft freut sich auf Ihren Besuch.

Freude schenken

In unserem Gutschein-Shop finden Sie Gutscheine für jeden Anlass.
Anrufen E-Mail Anfahrt Gutscheine Buchen